Wer schreibt?

Auf dieser Seite erzähle ich dir mehr über meine Laufbahn. Man kennt mich unter dem Namen Lion Gellert.

Karriere

Als ich die Schule beendete und nach Deutschland zurückkehrte, war ich sehr beschäftigt mit dem Studium und dem Studium. Ich habe auch viel mit Astronomie gearbeitet (mein Job ist in der Astronomischen Sternwarte münchen). Es war gut, aber ich hatte auch andere Interessen in der Physik, Astronomie und der allgemeinen Welt. Ich dachte darüber nach, etwas Astronomie in Frankreich zu machen, aber dann hatte ich ein Angebot von einem deutschen Institut für Astronomie. Meine erste Aufgabe war es, einen Blick auf das neue Teleskop, das Schmidt-Teleskop am Kitt Peak, zu werfen. Es war das erste europäische Teleskop mit einem Bildsensor des Typs, der in den 2020er Jahren verfügbar sein wird. Aber es war kein neues Design und ich hatte keine Ahnung davon. Ich beschloss, eine Reihe von Beobachtungen zu den Daten des Schmidt zu machen und meine Ergebnisse zu überprüfen.

Mein Ebook, das "A Guide to Telescope Reviews and Discounts" heißt, ist in deutscher und englischer Sprache verfügbar.

Für eine gute Einführung in den Bereich der Teleskope, und in ein paar der beliebtesten Marken, empfehle ich dieses Buch. Es ist nicht nur sehr nützlich, aber ich denke, auch ein Nicht-Spezialist kann das Buch und die Website genießen. Wenn Sie an Astrofotografie interessiert sind oder ein neuer Teleskopbenutzer sind, ist die Website ein guter Ausgangspunkt und eine großartige Ressource, um Informationen über die verschiedenen Marken zu finden, einschließlich Preise, Bewertungen und Bewertungen der neuesten Produkte. Mein neues E-Book "How to Build an Astrophotography Telescope" steht als PDF zum kostenlosen Download vor Ort zur Verfügung. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Bewertungen und Informationen über Teleskopmodelle und ich ermutige Die Leute, ihre persönlichen Erfahrungen und Meinungen in den Foren auf diesem Blog zu posten und zu teilen.

Im Jahr 2014 wurde ich vom NDR über meine Erfahrungen auf der Kepler-Mission interviewt, einschließlich der Beobachtung des ersten Planeten des Sonnensystems, Proxima Centauri (der "Exoplanet des Monats" vom Dezember 2015) und der Entdeckung einer Zwerggalaxie namens NGC 4993, der Heimat des bekanntesten binären Sternsystems in der Milchstraße.

Darüber hinaus hat die Website des deutschen Astronomen und Teleskopbauers Eppendorf einen Artikel über die Entwicklung des K2 (Kepler 2) Teleskops. Und eine Online-Ausstellung namens Keck II (Kepler II Telescope) zeigt die Instrumente, die parallel zu Kepler gebaut wurden. Eine Liste der Teleskope wurde auf dieser Website veröffentlicht. Das K2 ist ein hochauflösendes Spiegelteleskop. Es hat eine Brennweite von 5,3 Metern und eine optische Fläche von 8,2 m2. Kurzzeitig plante die Deutsche Weltraumorganisation (DLR) in den 2020er Jahren den Start eines Orbitalteleskops namens "K2-K9", um den Planeten Proxima b zu beobachten, der später abgelehnt wurde.

Ich bin 1960 geboren und Vater von vier Jungen und Vater von 3 Mädchen.

Als ich in der High School war, kam ich in die Astronomie, da wollte ich mehr darüber wissen. Nach einem Schuljahr an der Universität Tübingen und dann, in meinem letzten Jahr, meinem ersten Postgraduiertenstudium, ging ich zu meinem Lehrer nach Straßburg und begann meinen eigenen Teleskop-Workshop in Straßburg. Ich setzte das Studium der Astronomie für weitere sechs Jahre fort, aber dann erkannte ich, dass es etwas mehr in der Astronomie gab, als nur durch Teleskope zu schauen. Ich hatte meine eigene Sternwarte, mit eigenem Labor, das ich im Haus eines Freundes baute. Während dieser Zeit bekam ich die Gelegenheit, das größte Teleskop der Welt, das Paranal Observatory der University of Hawaii, zu besuchen, und das war eine sehr gute Erfahrung. Derzeit bin ich Lehrer für Astrobiologie an der Universität Tübingen. Es gibt Einige Leute, die behaupten, dass die Sonne der größte und daher wichtigste Stern in unserem Universum ist.

Hoffentlich magst du der Blog.

Euer Lion